25. „Kook“ für „Spinner“, Preis für Seel

Mit dem Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet wurde die in Idstein und Berlin lebende Lyrikerin und Verlegerin Daniela Seel. FR berichtet knapp:

Kulturdezernentin Beate Fleige brach eine Lanze für „das Gedicht in der Epoche der Generation Google“. Seel erzähle von sich, ihrem Körper, ihrer Sprache und die Grenzen zwischen allen Dreien. Damit spreche sie auch junge Menschen an. Ihre Gedichte seien „erfrischend kurz, sehr präzise, die Worte genau gesetzt“. Mit ihrem Verlag „kookbooks“ – eine Anspielung auf das englische Wort „kook“ für „Spinner“ – schaffe sie in der deutschen Verlagslandschaft neue Räume für Lyrik.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: