39. Meine Anthologie – Abräumer

Erklärtes Prinzip meiner Anthologie ist Willkür. Falsch. Willkür ist nur der Anschein, ich sollte sagen Zu-Fall, unwillkürliche Widerfahrung. Was mich bei der täglichen Lektüre anspringt, überrascht, aufhorchen läßt und je nachdem beredt oder sprachlos macht. Und alles das minus die vielen verlorenen Gedichte, weil mein Tagwerk nicht jeden Tag Zeit läßt, das Zugefallene auch festzuhalten.

Gerade habe ich beschlossen, die Bücherstapel um meinem Schreibtisch herum, die ich in diesen Tagen gewälzt habe, nach solchen Gedichten abzuklopfen. Nicht was ich jetzt suche, sondern was mich in den letzten Tagen ansprang. Ich notiere sie mir auf einen Zettel und werde in den nächsten Tagen einige davon hier einstellen.

Was den Augen gleich auffällt: viel Mitteldeutsches darunter. Ich fange auch gleich damit an. „Das Fahrwasser der Melancholie“ habe er hier einmal verlassen, sagt der Autor Thomas Böhme aus Leipzig im Nachwort. Man bemerkt es auch ohne den Hinweis. 66 Gedichte, jedes 14 Zeilen, die meisten reimlos und was man „freirythmisch“ nennt, manche aber auch durchweg gereimt und mit regelmäßigem Metrum. Die Gedichte gefielen mir gleich, spätestens beim siebten hat es gefunkt, Kafkas Droschkenkutscher. Unvergeßliche rätselhafte Kleinporträts: Der Eichmeister. Der Fährmann. Der Falkner. Der Gürtler. Hier der Hufschmied:

EIN HUFSCHMIED in den endlosen Weiten der Pußta
läßt an Feiertagen den Kaiser hochleben.
Man braucht ihn nicht lange zu bitten
von seinen Kriegserlebnissen zu erzählen.
Wohl mag er der letzte im Troß gewesen sein
bei den Weibern war er immer der erste.
Der Troubadour mit dem Tamburin
die Zigeunerin mit der Zimbel
der Hütejunge mit dem Mundhobel –
sie alle verstummen, wenn die Stelle mit Sissy kommt
wie sie im Herrensattel ihren Hintern spreizte.
Später sperrte man sie in ein Sanatorium.
Vor den Gulaschkesseln üben die Burschen
sich im Hufeisenweitwurf.

(S. 24)

Böhme, Thomas
Heikles Handwerk
66 Fallstudien
Poetenladen, Leipzig
15,80 Euro

 

(Das Buch geht alphabetisch von Abdecker bis Zuckerbäcker. Ein Abräumer ist aber nicht dabei, das Wort hier in der Überschrift bezieht sich nur auf meine Tätigkeit des Schreibtischräumens)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: