145. »Fahrtenschreiber«

»Fahrtenschreiber« – ein Wort, in dem viel Technik und wenig Poesie zu stecken scheint. Doch weit gefehlt: José F. A. Olivers neuer gleichnamiger Gedichtband spiegelt Eindrücke für alle Sinne von Reisen durch Deutschland und Osteuropa wider.

Behandelte der Hausacher Lyriker mit seiner vorherigen Sammlung »Unterschlupf« noch Rückzug, Heimat und Geborgenheit, so setzt José F. A. Oliver nun einen Kontrast. »Die Gedichte erzählen von Augenblicken, die mich auf Reisen in den vergangenen drei Jahren berührt haben«, beschreibt der Autor sein 14. Buch. So lädt er auf einen Streifzug durch das ukrainische Czernowitz ein, Geburtsort von Paul Celan und Rose Ausländer. / Alexander Gehringer, Schwarzwälder Bote

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: